"  U  n  t  e  r  t  a  g  b  l  u  e  s  "

von Peter Handke

Premiere: 21. April 2005

weitere Termine: 23., 24., 27., 30. April und
4., 5., 6., 12., 13. und 14. Mai 2005

Hinterbühne Festpielhaus Bregenz

mit:
Hubert Dragaschnig
Theresia Wegmann

Regie: Augustin Jagg
Ausstattung/Licht: Stefan Pfeistlinger
Musik: Herwig Zamernik

Kontaktformular  

Handke hat mit Untertagblues ein Stück über eine verblüffende Reise geschrieben - eine Art Welttheaterspiel in der Metro, abseits vom lärmenden Alltag über der Erde: Da schimpft ein "Wilder Mann" über die Hässlichkeit der Menschen und sehnt sich doch nach nichts mehr als nach Nähe. Da wundert er sich über die Dummheit und Phantasielosigkeit der Menschen und ist zugleich der Hilfloseste und Verzweifeltste unter ihnen.


 



Der Weltekel des "Wilden Mannes" ist allumfassend, nichts als Scheinleben, Verlogenheit und Hässlichkeit um sich herum nimmt er wahr, und immer mehr redet er sich in Rage, wirkt angsteinflößend und komisch zugleich. Er erfindet den einzelnen Passagieren Geschichten, die unversehens zu Beschimpfungen werden.
Dann betritt plötzlich eine "Wilde Frau" den Waggon - und alles wendet sich ins Unvorhersehbare.