"  H  e  r  b  s  t    u  n  d    W  i  n  t  e  r  "

von Max Lang

Uraufführung


Premiere: 16. November 2006

weitere Termine:
18., 19., 23., 25., 26., 29., 30. November, 1. und 2. Dezember 2006

ZUSATZVORSTELLUNG: 6. Dezember 2006
(TV-Mitschnitt)

 

Regie: Augustin Jagg
Bühnenbild: Werner Schönolt
Lichtgestaltung: Markus Holdermann

mit:
Dirk Bender
Heide Capovilla
Payam Taghadossi

In Zusammenarbeit mit der Kulturinitiative Kon:tur

schoeller 2welten, shed8 Mariahilfstraße 29
6900 Bregenz

 

Kontaktformular  

 

Herbst und Winter erzählt von einem Mann, der an seinem Lebensabend steht. Heftiger Schneefall lässt ihn nicht nur an seine Kriegsgefangenschaft in Russland denken sondern auch sein bisheriges Leben Revue passieren.


 



Seinen großen Traum Cellist zu werden konnte der alte Mann durch den Krieg nicht verwirklichen und war nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft gezwungen, ein bürgerliches Leben zu führen. Seine ganze Hoffnung gilt nun seinem Enkel dem er Cellounterricht gibt.

Die Lebensgeschichten dreier Generationen prägen das Stück des jungen Bregenzer Autors Max Lang: Jene, die ihre Lebensträume durch den Krieg nicht verwirklichen konnte, jene, die den Wohlstand aufbaute und die dritte, jüngste, die vor dem Problem steht, keine wirklichen Visionen oder Träume mehr zu haben.