"  N  o  r  d  o  s  t  "

von Torsten Buchsteiner
Premiere: 27. September 2007

Weitere Vorstellungen: 29., 30. September,
4., 5., 6., 11., 12., 13., 14., 18., 19. Oktober 2007
Zusatzvorstellung: 21. Oktober 2007

Regie: Hubert Dragaschnig
Bühnenbild: Reinhard Taurer
Licht: Stefan Pfeistlinger
Kostüme: Andrea Hölzl
Musik: Herwig Zamernik

mit:
Daniela Gaets
Jutta Fastian
Christiane Warnecke

als Gemeinschaftsproduktion mit dem
Theater k.l.a.s.
19. Juli - 1. September 2007


schoeller 2welten, shed8, Mariahilfstraße 29
6900 Bregenz

Kontaktformular  

"Torsten Buchsteiner gelingt das Kunststück, das hochkomplexe Thema "Terror" am Beispiel der drei Frauen ins Exemplarische zu verdichten. Das Stück hat einen Rhythmus, eine Beschleunigung, eine emotionale Kompression, die anrührt, erschreckt, schockt. Ein Wahnsinnsaugenblick der Zeitgeschichte." (Gerhard Jörder, ZEIT).

Moskau nach dem Tschetschenienkrieg. Die junge Zura hat ihren Mann im Krieg verloren und sich aus Einsamkeit den „Schwarzen Witwen“ als Terrorkämpferin angeschlossen. Geplant ist eine Geiselnahme von über 800 Zuschauern in der Musicalvorstellung "Nordost".

Auch Tamara, eine lettische Ärztin, hat ihren Mann im Krieg verloren. Sie hat sich lange auf den gemeinsamen Abend mit ihrer Tochter gefreut. Sie wollten sich das neue Musical ansehen, doch Tamara musste im letzten Moment den Notfalldienst des Kollegen übernehmen.

 
Fotos: © by F. Neumüller


Olga ist mit ihrer Familie als Besucherin des Musicals anwesend, als die Katastrophe im Theater ihren Lauf nimmt und auch Tamara als Ärztin zur Geiselnahme gerufen wird.

 

 







Fotos: © by F. Neumüller

Nordost erzählt die Geschichte der drei Tage währenden Geiselnahme von 2002, ohne Schuldfragen aufzuwerfen. In drei schonungslosen nebeneinander stehenden Gedankenprotokollen, jenseits sensationeller Effekte wird das Thema Terrorismus überraschend dokumentarisch verhandelt. Allein durch die Intensität und Intimität der Figuren wird das politische Ereignis gleichzeitig zum theatralen Ereignis.