"Der Hässliche"

von Marius von Mayenburg

Premiere: 18. April 2008

Weitere Vorstellungen:
23. 26. 27. 30. April und
2. 3. 4. 8. 9. 10. 15. 16.17. Mai 2008
jeweils 20 Uhr


Regie: Augustin Jagg
Bühne: Vazul Matusz
Kostüm: Stephanie Wladika
Licht: Markus Holdermann
Musik: Herwig Hammerl

mit:
Hubert Dragaschnig
Jasmin Rischar
Johannes Gabl
Anwar Kashlan

 

schoeller 2welten, shed8, Mariahilfstraße 29
6900 Bregenz

Kontaktformular  

Es ist zwar längst eine erwiesene Tatsache, dass es schöne Menschen leichter im Leben haben und es keineswegs nur auf die inneren Werte ankommt, aber Schönheit hat ihren Preis.


Das muss auch der Ingenieur Lette am eigenen Leib erfahren: Denn Lette ist hässlich. Das wussten anscheinend alle, nur er selbst nicht. Die bittere Erkenntnis kommt jedoch, als sein Chef ihm verbietet, seine neueste Erfindung bei einem Kongress vorzustellen. Sein Aussehen würde die Kunden vergraulen.


Selbst Lettes Frau hält sein Gesicht für eine Katastrophe. Da hilft nur noch eine Schönheitsoperation. Und tatsächlich - dem Arzt gelingt ein Meisterstück und vermarktet ihn fortan als profitables Idealgesicht.

 





 



 

Sein Chef nutzt seine Schönheit als Lockstoff für solvente Großaktionärinnen. Lette umgibt sich mit Groupies. Doch der Ruhm währt nicht lange.

Lettes Marktwert sinkt rapide, als er sich immer mehr Duplikaten seiner selbst gegenübersieht. Das erotische Überangebot überfordert auch seine Frau. Lettes Selbstentzweiung schreitet unerbittlich voran.

 



Marius von Mayenburgs bitterböse Komödie führt das verbreitete Phänomen körperlicher Entfremdung ins Groteske und hält damit eitlen Verhältnissen einen Spiegel vor.