"FRESSEN LIEBEN KOTZEN"

von Cornelia Gellrich
Österr. Erstaufführung

Premiere: 9. Oktober 2008

Weitere Vorstellungen:
11.,12., 16., 17., 18., 19., 22., 24.,
25., 26 und 30. Oktober 2008,
jeweils 20 Uhr

Regie: Augustin Jagg
Ausstattung: Hubert Dragaschnig
Licht: Stefan Pfeistlinger
Musik: Herwig Hammerl

mit:
Diana Kashlan



schoeller 2welten, shed8, Mariahilfstraße 29
6900 Bregenz

Kontaktformular  

Jung, schön, schlank und erfolgreich.
Ein Bild, das uns Tag für Tag vor Augen gehalten wird. Immer mehr Menschen reduzieren ihr Selbst-wertgefühl auf Aussehen und Figur, verfallen Diäten, nehmen Abführ-mittel, Appetitzügler oder betreiben übermäßig Sport.


 




Ständige Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und das Gefühl zu dick zu sein, scheint bei vielen Frauen und zunehmend auch bei Männern fast schon „normal".

 




 

Der Kampf ums Gewicht wird zur Dauerobsession, das von Medien und Mode propagierte Schönheitsideal zum Maß aller Dinge. Eine dramatische Zunahme von Essstörungen, insbesondere Magersucht und Bulimie, sind eine der Folgen.
 


Fressen Lieben Kotzen thematisiert das Leben mit einer Essstörung, macht aber auch die Konflikte und Nöte von Menschen in einer Welt, die sich auf die Bewertung von Äußerlichkeiten beschränkt, sichtbar.


Ein bewegendes Stück über den unstillbaren Hunger nach Leben und Liebe.