"Muttersprache Mameloschn"

von Marianna Salzmann

Österr. Erstaufführung

Premiere: 07. März 2013

weitere Vorstellungen: 9., 14., 15., 16., 21., 22.,
23., 30., 31. März und 5., 6. April 2013

jeweils 20 Uhr
Dauer ca. 90 min | keine Pause

Regie: Barbara Schulte
Bühne | Licht: Stefan Pfeistlinger

mit:
Juliane Gruner
Barbara Gassner
Maria Perlick



schoeller 2welten,
Mariahilfstraße 29
6900 Bregenz

Kontaktformular  









Mit freundlicher Unterstützung:















Drei Frauen, drei Generationen, drei Lebensentwürfe: Großmutter, Mutter und Tochter - alle miteinander in Liebe, Genervtheit und Abgrenzung verbunden...

In den Generationen wiederholen und variieren sich gesellschaftliche Abhängigkeiten, Fragen zu Abstand und Nähe, Flucht vor- oder zueinander.

Großmutter Lin, Holocaust-Überlebende und jiddische Sängerin ist als überzeugte Kommunistin in die DDR gegangen. Tochter Clara versucht sich von ihrer Mutter, der „Vorzeige-Jüdin“ abzugrenzen. Enkeltochter Rahel dagegen drängt es hinaus aus der matriarchalischen Familienenge, so wie zuvor ihren Zwillingsbruder Davie, weit weg.



Die Konflikte zwischen zwei Müttern und zwei Töchtern stehen im Raum – ein unterhaltsames Stück rund um Identität, Emanzipation, Familienbande, Liebe, Sehnsucht, Kultur und
Religion - anregend und schlagfertig.



"Marianna Salzmann hat mit Muttersprache Mameloschn ein scharfzüngiges Stück geschrieben, das viele große und kleine Themen berührt, eine Hommage an den jüdischen Humor, an Mutterhass und Mutterwitz, der oft mehr weiß, als er ausspricht." (John von Düffel)