THE PARZIVAL COMPANY

 

 

von Max Lang

Auftragswerk / Uraufführung

Regie Stephan Kasimir
Ausstattung: Caro Stark
Licht: Markus Holdermann

mit: Juliane Gruner, Simone Loser,
Peter Badstübner, Haymon Maria Buttinger,
Pierre Gold

und Gottfried Lercher, Ernst Walser,
Gerhard Zuggal



Premiere: Do 24. November 2016

weitere Vorstellungen:
26. November und 2., 3., 7.,
9., 10. Dezember 2016 , jeweils 20 Uhr

Sonntagsvorstellung:
4. Dezember 2016, 17 Uhr

Dauer ca. 90 Minuten, keine Pause







schoeller 2welten,
Mariahilfstraße 29
6900 Bregenz

 

Kontaktformular  




Mit freundlicher Unterstützung:















Parzival ist der einzige unter den sonst schillernden Gralsrittern, der keine höfische Erziehung genossen hat. Er ist wie ein unbearbeitetes Werkstück: Grob, unfein, klotzig. Er will trotzdem groß hinaus. Er kommt zum Königshof, in Max Langs Stück eine Runde von ehemaligen Wirtschaftsprüfern der Firma Arthur Andersen, die im Enron-Skandal von 2001 untergegangen ist.



Diese Runde von alten Männern trauert der guten alten Zeit nach. Onkel Ewald und seine Freunde rücken ihre Vergangenheit gerne in die Nähe heldenhafter Rittergeschichten. Sie sehnen sich nach ihrer Jugend. Gleichzeitig möchten sie die Finanzwelt unbedingt zum Guten verbessern. Sie fordern eine neue Form des globalen Miteinanders.



Da kommt ihnen Parzival gerade recht. Er soll sie erlösen und ihren Plänen voranschreiten. Aber es kommt zum Eklat: Der einfältige Parzival, in der Sage auch <der tumbe Tor> genannt,
begeht einen schweren Fehler und muss gehen. Welchen Weg findet er in der heutigen Welt? Wird er am Ende zu den Versprechungen des Onkels zurückkehren?




Ein poetisch-humorvolles Stück über große Sehnsüchte und hehre Ziele.


Vorschau Wiederaufnahme UROLOGIE

 

Download Pressebilder ((c) Gerhard Kresser | Theater KOSMOS | honorarfrei: