M  a  x      L  a  n  g  


Max Lang, geboren 1986 in Bregenz.

Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Wien, Sponsion 2011.

2003 erste Veröffentlichung einer Kurzgeschichte mit dem Titel „Olga“ in der Literaturzeitschrift des Vorarlberger Autorenverbands V13.

Max Lang schreibt Theaterstücke und Prosa. Sein 2005 entstandenes Stück Herbst und Winter wurde 2006 im Theater KOSMOS uraufgeführt.

Bei der Theater-KOSMOS-Produktion "Die 7 Todsünden / 7 Sins" im Jänner / Februar 2011 stammte der Beitrag "Völlerei" von Max Lang.

2012 erhielt Max Lang das "Dramatikerstipendium" der Stadt Wien für die Einreichung seines Stückes "Das Reich der Mitte", das 2013 im Theater KOSMOS uraufgeführt wurde.

Sein Kurzdrama "Die Sprache der Enkel" ist einer von vier Siegertexten beim 10. Marburger Kurzdramenwettbewerb 2013 und wird dort am 28. November im TheaterGegenstand aufgeführt.