Monika Helfer


Geboren in Au/Bregenzerwald, lebt als Schriftstellerin mit ihrer Familie in Hohenems. Sie hat zahlreiche Romane und Erzählungen veröffentlicht und viele renommierte Auszeichnungen, darunter 1996 das Robert-Musil-Stipendium, 1997 den Österreichischen Würdigungspreis für Literatur, 2011 den Österr. Kind- u. Jugendbuchpreis und 2016 das Österr. Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst erhalten.

Publikationen (Auswahl):
Die wilden Kinder. Roman. Piper, 1984.
Mulo. Eine Sage. Piper, 1986.
Ich lieb dich überhaupt nicht mehr. Roman. Piper, 1989.
Der Neffe. Erzählung. Piper, 1991. Fernsehfilm ZDF 1995.
Oskar und Lilli. Roman. Piper 1994.
Der Mensch ist verschieden. Erzählungen (gem. Mit Michael Köhlmeier). Blei, 1994.
Kleine Fürstin. Novelle. Haymon, 1995.
Wenn der Bräutigam kommt. Roman. Piper, 1998.
Bestien im Frühling. Theaterstück. UA Schauspielhaus Wien, 1999
Rosie in New York, 2002
Rosie in Wien, 2004

Bevor ich schlafen kann. Roman. Deuticke, Wien 2010,
mit Michael Köhlmeier: Rosie und der Urgroßvater. Hanser, München 2010
Die Bar im Freien. Aus der Unwahrscheinlichkeit der Welt. Deuticke, Wien 2012
Die Welt der Unordnung. Roman. Jung und Jung, Salzburg 2015

Weitere Veröffentlichungen in Anthologien, Hörspiele und Drehbücher im ORF und in Deutschen Rundfunkanstalten.

Für die Produktion DIE 7 TODSÜNDEN stammte der Beitrag "ZORN" von Monika Helfer, ihr Stück KREUZERS KINDER wurde 2010 im Theater KOSMOS uraufgeführt.