Anna Laner

Anna Laner, geboren 1988 in Oberösterreich, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Paris und Wien.

Nach dem Studium Regieassistenzen u. a. beim aktionstheater ensemble in Bregenz, bei Angela Richter auf Kampnagel Hamburg und bei Gustav Rueb am Theater Lübeck.
In der Spielzeit 2013/14 erarbeitete sie mit Christine Eder eine Bühnenfassung von »Unendlicher Spaß« für die Garage X. 2015 arbeitete sie erneut mit Christine Eder für die mit dem »Nestroy-Preis« prämierte Produktion »Proletenpassion 2015ff« zusammen und war als Produktionsdramaturgin bei »Depeche Mode« in der Regie von Julia Burger im Werk X Eldorado tätig.

Im Juni 2015 inszenierte sie beim Nachwuchs-Theater-Wettbewerb im Theater Drachengasse. Seit August 2015 ist sie als Dramaturgin und Produktionsleitung am Schauspielhaus Wien tätig. Im Herbst 2016 zeichnete sie gemeinsam mit Elke Auer & Matthias Köhler für die Konzeption von »YODO OIDA. Performances of no return« verantwortlich.

Seit 2014 setzt sie sich in ihren Theaterarbeiten verstärkt mit gesellschaftspolitischen Analysen, queeren Thematiken und feministischem Diskurs auseinander.