Vazul Matusz

Geboren in Basel, studierte er zunächst Grafik Design und arbeitete erfolgreich während einiger Jahre für die renommierte CI-Agentur Zintzmeyer & Lux in Zürich. Es folgte ein ergänzendes Studium an der Universität Mozarteum Salzburg und 1997 der Abschluss in Bühnenbild/ Kostümentwurf mit Magister Artium.

1998 Ausstattungsleiter (Karenz-Vertretung), 1999-2003 dann Projektleitung Festspiele Bregenz für Maskenball, La Bohème und weitere Produktionen für die Seebühne.
Von 2009-2013 war er Ausstattungsleiter an der Opéra-Schauspiel Bienne/Solothurn.


Seit 1998 kreiert er Ausstattungen und arbeitet heute für Oper, Schauspiel sowie als Szenograf u.a. für das Theater Kosmos und Landestheater Bregenz, Landestheater Salzburg, Schauspiel Solothurn, Deutsche Theater Temesvar, die Opéra Bienne, Bregenzer Festspiele, Nationale Reisopera Enschede/Zwolle, Opera Nomori Bunka Kaikan Tokyo, das Teatro Maggio Musicale Florenz, die Opéra National de Paris Garnier und das Brigitta Festival Talinn.

Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Georg Schmiedleitner, Fabian Kametz, Alvaro Schoeck, Robin Telfer, Augustin Jagg, Katharina Rupp, Deborah Epstein, Lorenzo Fioroni, Georg Rootering, Richard Jones, Antony McDonald und Robert Carsen.
Er partizipierte als Co-Designer Bühnenbild für Juliette ou la clé des songes, Opéra de Paris (Jones/McDonald/Albrecht); Manon Lescaut, Staatsoper Wien (Carsen/Ozawa); Manon, Reisopera Holland (McDonald/Cohen).


Er entwarf zahlreiche Ausstattungen, u.a. seien hier nur einige genannt, für: Die Möwe Hysterikon, Pillowman, Bandscheibenvorfall, Das Mass der Dinge, Mountainbiker, Cosi fan Tutte, Der Hässliche, Verdi`s Macbeth, Land des Lächelns, Die Grönholm-Methode, I Puritani, Souvenir, Le Croquefer, Fräulein Julie und Der Mann in der Badewanne; sowie für Elektra, Opéra National de Paris-Bastille, (Carsen/Jordan); Die Entführung aus dem Serail, Bienne/Talinn-Estland (Rootering); Don Camillo, Schauspiel Solothurn und Sarajevo 14 oder Der Urknall in Europa UA, Tiroler Landestheater Innsbruck (Kametz).

Nach „Wir sind keine Barbaren“ für das Theater Kosmos, sind kommende Projekte für das Schauspiel Solothurn und die Oper Turin geplant.

vazul.matusz@sunrise.ch